Reismehl: Diese glutenfreien Alternativen gibt es

Wer kein Gluten verträgt, kocht gern mit Reismehl. Doch welche Alternativen gibt es, wenn Sie das Mehl gerade nicht im Haus haben?In Deutschland wird Reismehl vorrangig in der glutenfreien Ernährung als Bindemittel genutzt, um Saucen oder Desserts dickflüssiger zu machen. Zusätzlich zu herkömmlichen Bindemitteln wie Mehl oder Weizenstärke gibt es einige glutenfreie Alternativen:MaisstärkeKartoffelstärkeGuarkernmehlJohannisbrotmehlSojamehlBuchweizenmehlMandelmehlglutenfreies HafermehlKichererbsenmehlKokosmehlWenn Sie Reismehl zwar verwenden möchten und welches im Haus haben, es als Bindemittel jedoch zu schwach ist und Sie den Effekt verstärken möchten, eignen sich beispielsweise Johannisbrotkernmehl, Tapiokastärke oder auch Agar Agar. Welche Reismehl-Alternative eignet sich wofür?Für Süßspeisen eignen sich besonders Kokosmehl, glutenfreies Hafermehl oder auch Mandelmehl, da diese Mehlsorten ohnehin einen Eigengeschmack haben, der eher zum Dessert passt. Mandelmehl wird beispielsweise gern zum Andicken süßer Saucen oder Cremes verwendet.Darüber hinaus gilt Mandelmehl als ideale Alternative bei einer Low-Carb-Diät und punktet durch einen hohen Eiweißgehalt, wenig Kohlenhydrate und gesunde Fettsäuren.Mehl aus Buchweizen, Amaranth oder Kichererbsen hingegen eignet sich wegen seines herberen Geschmacks eher für deftiges Gebäck und würzige Speisen.Maisstärke gilt zudem als eine der besten Alternativen für Reismehl, da sie einen sehr neutralen Geschmack hat und daher vielseitig als Bindemittel verwendet werden kann. Ähnlich sieht es bei Kartoffelstärke aus, die besonders als Backzutat beliebt ist.Guakernmehl wird aus der Guarbohne gewonnen und soll sich – wie auch Johannisbrotkernmehl – positiv auf die Verdauung auswirken. Beide Mehle eignen sich besonders gut für Suppen und Saucen, aber auch für Süßspeisen oder Backwaren.